Alte Kaserne

For the production of steel, Duisburg Wanheim was a location of enormous importance. No wonder that Nazi ruled Germany, preparing for World War II, founded 1937 barracks there, to protect the strategically vital industry. The British Rhine Army took over „Glamorgan Barracks“ after the end of the war. 1993 brought the great tattoo for the barracks and a new housing district was built.

Take a tram 903 into the direction of Mannesmann and leave the tram at Neuenhofstraße.

 

Internet and eMails are always a controversial matter, the sources of information mostly are absent and everyone may write whatever he/she wants. To check the truth content of a person, homepage or even a stetement, is very difficult, if not impossible.
There is something to say due to this hall of fame, I will not withhold from you. Shortly after the publication of the text I was contacted by a woman from Duisburg, who writes that she documents the street art scene of Duisburg for a long time. She asked me to remove the position of this hall from my website. The hall would be illegal but the local residents would tolerate it. „The local sprayers do not want to loose the chance to spray there due to medially induced spray tourism.“ OK – for me that means: In this sandbox not all kids are allowed to play. I do not know who wrote to me, but due to this request I mean: A hall of fame is either illegal, in this case a sprayer is in trouble, when got caught – or a hall is legal, then everyone who likes is allowed to work there. In the normal case the sprayers regulate themselves due to the quality and respect for the work of others. Follow the codex at all times (to paraphrase Captain Jack Sparrow) means: The better is allowed to overpaint those who are less good – local large-scale top dogs or not.

 

Mit dem Internet und den eMails ist das so eine Sache. Zunächst einmal – jeder kann und darf schreiben und behaupten was er/sie will. Nachprüfbar auf Wahrheitsgehalt und Autentizität ist eine Aussage/Homepage/Person aber kaum, oder überhaupt nicht.
Zu dieser speziellen Hall gibt es etwas zu sagen: Kurz nach Veroffentlichung dieses Textes wurde ich von einer Duisburgerin, die, nach eigener Aussage, die  Streetart-Szene Duisburgs seit vielen Jahren dokumentiert, gebeten, die Ortsangaben von meiner Seite zu entfernen; diese Hall sei illegal, die Anwohner tolerierten sie aber. „Die lokalen Sprüher möchten nicht durch medial verursachten Sprühtourismus die Möglichkeit dort zu malen riskieren/verlieren.“ Ok – das heißt für mich soviel wie: In diesem Sandkasten dürfen nicht alle Kinder spielen. Ich weiß nicht, wer mir da schreibt, aber in diesem Fall denke ich: Eine Hall ist entweder illegal, dann gibt es im Fall dass man erwischt wird Ärger mit den Autoritäten, oder eine Hall ist legal, dann regelt sich das unter den Sprayern von selbst duch die Qualität der Arbeit. Immer dem Kodex folgen (frei nach Captain Jack Sparrow) meint hier: Wer gut ist muss nicht um seine pieces fürchten, wer weniger gut ist wird übermalt, Platzhirsch oder nicht.
%d Bloggern gefällt das: